Schwimmen – die erste Disziplin im Triathlon

//Schwimmen – die erste Disziplin im Triathlon

Schwimmen – die erste Disziplin im Triathlon

Der bevorzugte Schwimmstil im Triathlon ist der Kraulstil. Er ist nicht nur der schnellste Schwimmstil, sondern auch der kraftsparendste. Außerdem verrichten die Beine beim Kraulstil nur einen geringen Anteil der Arbeit. Somit hast du für das anschließende Rad fahren noch alle Kraft in den Beinen übrig.

Du musst natürlich nicht kraulen, aber es ist empfehlenswert. Als Kraul-Einsteiger hast du sogar enormes Entwicklungspotenzial. So kannst du nämlich nicht nur an deiner Ausdauer arbeiten, sondern an deinem gesamten Schwimmstil. Denn wer noch nicht kraulen kann, konnte sich folglich auch keine falschen Bewegungsmuster aneignen, die man sich sonst erst mühselig abtrainieren müsste.

Erst Technik, dann Ausdauer

Bevor es beim schwimmen darum geht, schnell(er) zu werden, kommt es auf das Erlernen der (richtigen) Technik an. Darum ist es besonders am Anfang wichtig, sich zu konzentrieren und nicht hektisch zu sein.

Mach dir die Bewegungsabläufe bewusst. Helfen kann dir dabei ein Schwimmlehrer. Unterstützend kann eine Videoanalyse von dir helfen. Wenn du dich selbst schwimmen siehst, fallen dir hinderliche Bewegungsmuster auf, die du in Aktion eher nicht wahrnimmst. So lassen sie sich leichter korrigieren.

Worauf kommt es an

Ruhe. Wenn du die Arme wie ein Pflug durchs Wasser reißt, verbrauchst du damit wertvolle Energie, ohne wirklich voran zu kommen. Hektische Armbewegungen sorgen leider nicht automatisch für einen schnellen Vortrieb.

Die Armzüge sollten daher lang und ruhig sein und mäßig kraftvoll unter Wasser. Wenn du dich mit Kraft durchs Wasser ziehen möchtest, benötigst du also eine entsprechend trainierte Muskulatur in Armen, Schultern und Rücken.

Eine gute Wasserlage ist das A und O. Je gestreckter du dich im Wasser fortbewegen kannst, desto weniger Widerstand bremst deinen Vortrieb und du gleitest leichter. Wenn du eine gute Wasserlage hast, sparst du dadurch also auch Energie.

Eine ruhige und kontrollierte Atmung ist der Schlüssel. Je weniger hektisch du atmest und je weniger du dabei den Kopf anhebst, desto stabiler bleibt während der Atmung deine Wasserlage und du verschwendest keine Energie.

Was dir als Krauleinsteiger helfen könnte

Die größten Schwierigkeiten haben Einsteiger wohl mit der Atmung. Das ist nicht verwunderlich und absolut kein Ausnahmefall. Kraul ist eine komplexe Bewegung und neue Bewegungsabläufe lernt man bekanntlich als Kind am besten.

Abgesehen davon haben nicht wenige Menschen Probleme damit, den Kopf entspannt ins Wasser zu legen; Wasser in die Nase zu kriegen oder unter Wasser auszuatmen. All diese Dinge sollte man sich bewusst machen und peu à peu angehen.

Nicht alles auf einmal

… ist eine gute Devise. Wenn du zu schnell zu viel erreichen willst, stresst du dich nur unnötig und unter Stress lernen nicht nur Kinder schlecht. Dein Schwimmtraining sollte daher schrittweise aufgebaut sein.

In unseren Schwimmkursen bauen wir das Training daher so auf, dass wir den Fokus zu Beginn ausschließlich auf die Technik lenken und die Atmung erst mal außen vor lassen.
Dadurch hast du den Vorteil, dich zunächst „nur“ auf die u.U. neue Armbewegungen konzentrieren zu müssen und dich nicht auch gleichzeitig mit der Atmung abkämpfen musst.

Erst wenn du die Technik verinnerlicht hast, kümmern wir uns um die Atmung. Als sehr hilfreiches Tool hat sich hierbei der Ameo Powerbreather erwiesen. Dieser High-Tech Schwimm-Schnorchel hat nicht nur den Vorteil, dass du eine richtige Kopfhaltung einnimmst, sondern er trainiert durch den eingebauten Atemwiderstand ganz nebenbei auch noch deine Atmung.

 

Den Kopf hältst du in neutraler Position und konzentrierst dich ausschließlich auf die Arm-Technik. Klappt wunderbar. Ich habe 2016 mit Hilfe des Powerbreathers kraulen gelernt und bin begeistert. Ich wollte ihn gar nicht mehr hergeben! Meinen Weg haben wir übrigens in einem Online-Kraulkurs dokumentiert. Vielleicht hilft er auch dir dabei, kraulen zu lernen:

Online-Kraulkurs auf Youtube

Viel Spaß dabei. Ich freue mich über dein Feedback!

By |2018-09-11T08:02:16+00:00September 11th, 2018|Categories: Uncategorized|Tags: , |0 Comments

About the Author: