Saisonplanung Landistanz: „Weniger ist mehr…“

//Saisonplanung Landistanz: „Weniger ist mehr…“

Saisonplanung Landistanz: „Weniger ist mehr…“

Saisonplanung Langdistanz:

„Weniger ist mehr: So planst Du eine erfolgreiche Langdistanzsaison!“

Ob Deine Triathlonsaison erfolgreich ist, hängt nicht nur vom richtigen Training ab. Auch bei der Wettkampfplanung und Saisongestaltung kann man einige Fehler machen.
Vor allem Langdistanz-Neulinge neigen dazu, den Wettkampfplan zu voll zu packen, weil man auf geliebte Wettkämpfe aus der Vergangenheit nicht verzichten möchte.

Mit folgenden Tipps kannst Du Deine Saison besser planen

1. Lege Deinen Saisonhöhepunkt fest und plane danach Deine Vorbereitungswettkämpfe:

Bei einer Langdistanz ist die Zahl der Wettkämpfe im Laufe der Saison eher gering:
Eine vorbereitende Mitteldistanz 6-8 Wochen vor der Langdistanz und zum Saisoneinstieg
eine olympische Distanz reicht meist aus für eine frühe Langdistanz im Juni/Juli.

Bedenke: Vor und nach jedem Wettkampf benötigt der Körper Zeit für Erholung und Regeneration. Natürlich kann man eine Olympische Distanz auch mal aus dem Training heraus machen, jedoch ist die Intensität beim Wettkampf nicht mit der einer Langdistanz vergleichbar, insofern ist eine lange Koppeleinheit meist sinnvoller als ein zusätzlicher Wettkampf.
Wer nach seiner Langdistanz noch genug Energie und Lust hat, kann im August/Anfang September noch mal auf kürzeren Distanzen starten oder eine späte Mitteldistanz in Angriff nehmen.

Liegt die Langdistanz erst im August/September passen möglicherweise auch zwei Mitteldistanzen oder zwei bis drei Olympische Distanzen/Sprints in den Wettkampfkalender.

2. Die richtige Wahl der Vorbereitungswettkämpfe:

Die vorbereitende Mitteldistanz sollte ca.6-8 Wochen vor der Langdistanz liegen.
So kann man nach der Mitteldistanz und der dazugehörigen Regeneration noch mal einen intensiveren Trainingsblock setzen bevor es in die Tapering Phase geht.
Man hat also noch mal die Möglichkeit an der Ernährungsstrategie ein Feintuning vorzunehmen oder andere „Unannehmlichkeiten“, die man im Wettkampf festgestellt hat, auszumerzen.
Bei der Wahl der Mitteldistanz solltet ihr auch das Profil des Hauptwettkampfes beachten. Wählt einen Wettkampf mit ähnlichem Streckenprofil. So könnt ihr zum Beispiel feststellen, ob ihr die richtige Übersetzung auf Eurem Wettkampfrad habt.

3. Lege Urlaub und Trainingslager fest:

März und April ist die Hauptreisezeit für die meisten Triathleten Richtung Süden in ein 1-2wöchiges Trainingslager.
Wer eine frühe Langdistanz geplant hat, kann auch bereits im Februar ein 1-2 Wöchiges Trainingslager auf den Kanaren einplanen und dann im April ein weiteres Trainingscamp, bei dem dann auch intensivere Rad-/Lauf- und Schwimmeinheiten absolviert werden können.

4. Nutze Brückentage im Mai/Juni für intensivere Trainingsphasen:

Die Feiertage im Mai/Juni sind ideal, um mit den Brückentagen intensivere Trainingsblocks einzuplanen mit längeren Koppeleinheiten und langen Radausfahrten. Nimm Dir rechtzeitig Urlaub und nutze diese für Kurztrainingslager oder für eine Fahrt zur Wettkampfstätte (wenn diese in Deutschland, Österreich oder der Schweiz liegt) und trainiere auf der Wettkampfstrecke. So kannst Du schon mal Teile der Rad-/Laufstrecke kennen lernen.

5. Plane Auszeiten für Familie und Freunde:

Eine Vorbereitung für eine Langdistanz ist lang und zeitintensiv. Meist beginnt die Vorbereitung ca 10 -12 Monate vor dem Hauptwettkampf.
Sowohl der Kopf als auch der Körper brauchen dazwischen auch immer wieder mal eine Auszeit: Plane also auch bewusst Zeit mit der Familie ein bzw berücksichtige bei der Trainingsplanung Familienfeiern und Geburtstage mit Freunden.

6. Hab Spaß beim Training und höre auf Deinen Körper!

Sei achtsam mit Dir und Deinem Körper! Achte auf die Signale, die er Dir zeigt: zwickt die Wade oder hast Du Schmerzen, so übergehe diese nicht, sondern kläre mit einem Ostheopathen oder Physiotherapeuten die Ursache ab. Sonst riskierst Du unnötige Überlastungen: Sehnenreizungen, Ermüdungsbrücke o.ä. und gefährdest damit auch Deinen Start.
Beginne bei Infekten nicht zu früh mit dem Training: das Immunsystem ist geschwächt und ein erneuter Infekt oder die Gefahr einer Herzmuskelentzündung ist groß und Du fällst länger aus, als bei einer Ausheilung des Infektes.

Genieße das Training in der Natur und mit Deinen Trainingspartnern: es ist unser Hobby und Triathlon ist für mich das schönste Hobby der Welt! 🙂

By |2018-12-17T19:55:32+00:00Dezember 17th, 2018|Categories: Uncategorized|0 Comments

About the Author:

ch bringe seit vielen Jahren Menschen in Bewegung und verhelfe Ihnen zu einer gesünderen Lebensweise. Ich habe ein sportwissenschaftliches Studium zum Dipl. Fitnessökonom (BA) gemacht und arbeite seitdem im Bereich Gesundheitsprävention. Triathlon ist seit vielen Jahren meine persönliche Leidenschaft. Ich bin vor allem auf der Mittel- und Langdistanz unterwegs, unterstütze meinen Heimatverein TuS Griesheim aber auch gerne in der Liga auf kürzeren Distanzen. In meiner Altersklasse konnte ich mich in den letzten Jahren immer wieder auch unter den ersten Plätzen finden u.a. 2017 als Vize Deutsche Meisterin auf der Langdistanz. Meine langjährige Erfahrung gebe ich jetzt vor allem Radguidin und Trainerin in Mallorca bei Jorgesports oder in der Nähe von Darmstadt weiter. Triathlon-Einsteiger und Frauen liegen mir dabei besonders am Herzen :-)