Die vier Disziplinen im Triathlon

//Die vier Disziplinen im Triathlon

Die vier Disziplinen im Triathlon

Schwimmen, Radfahren, Laufen – Triathlon ist mehr als die Summe der drei Einzeldisziplinen. Im Wettkampf werden diese direkt hintereinander absolviert und die Uhr läuft weiter. Entsprechend betrachten viele Triathleten den Wechsel quasi als vierte Disziplin.

Diese Bezeichnung hört sich nicht nur griffig an, sondern trifft auch tatsächlich zu, denn die Zeit zwischen den einzelnen Disziplinen wird im Wettkampf nicht angehalten. Sie läuft vom Schwimmstart bis zum Zieleinlauf durch und dazwischen liegen eben auch zwei Wechsel.

Weil man mit den Wechseln entweder Zeit verlieren oder aber auch sparen kann, ist es sehr ratsam, sich mit dem Thema Wechseltraining vorab eingehend zu beschäftigen. Hier sind Strategie, ein kühler Kopf und Routine vorteilhaft.

Nicht selten sieht man in Wechselzonen Teilnehmer, die durch die Gegend irren und ihren Platz oder ihre Ausrüstung suchen. Ordnung am Wechselplatz spart also nicht nur Nerven, sondern auch Zeit.
In diesem Beitrag schauen wir uns die vier Disziplinen daher etwas genauer an.

Bedeutung des Wechseltrainings

Eine alte Triathlonweisheit sagt, dass man einen Wettkampf in der Wechselzone zwar nicht gewinnen, aber durchaus verlieren kann. Daher solltest du Wechseltraining im Vorfeld ein paar Mal geübt haben, bis alle Handgriffe sitzen.

Schwimmen

Die erste Disziplin ist für viele Einsteiger die Zitterdisziplin. Meist deswegen, weil sie vor der Strecke Respekt haben. Vielleicht schätzt du dich grundsätzlich als eher schwachen Schwimmer ein und hast Training nötig, um dich bei 500 Metern überlebend aus dem Wasser steigen zu sehen.

Noch dazu ist es die erste Disziplin, was bedeutet, dass das Teilnehmerfeld noch dicht ist. Die Hektik ist meist groß und die besten Positionen sind hart umkämpft. Von dem Gedanken, dich möglichst weit vorne anzustellen, solltest du dich als Einsteiger mit gutem Gewissen trennen.

Gerade beim ersten Triathlon ist nicht die Platzierung wichtig, sondern das Ankommen. Der Weg ist quasi das Ziel. Du kannst übrigens bedenkenlos den Schwimmstil wählen, der dir am besten liegt, denn es gibt hier keine Reglementierung!

Der bevorzugte Schwimmstil im Triathlon ist jedoch der Kraulstil, da er der ökonomischste und schnellste ist, wenn man denn die Technik richtig beherrscht. Beim ersten Triathlon ist es jedoch überhaupt nicht von Bedeutung, schnell zu schwimmen, sondern mit einem guten Gefühl durchzukommen und mit den Kräften zu haushalten.

Radfahren

Nach dem Schwimmen folgt unmittelbar das Rad fahren. Kurz Umziehen und los geht’s. Vor dieser Disziplin haben die meisten Leute am wenigsten Respekt. Vermutlich liegt das daran, weil viele von uns als Kind Rad fahren gelernt haben und sich auch im Alltag ab und zu mit einem Fahrrad fortbewegen.

Was die Wahl des Rades angeht, gibt es lediglich eine Einschränkung: Es darf keinen Motor haben. Ansonsten darfst du frei entscheiden, ob du lieber mit dem City-Shopper, dem Mountainbike oder einem Rennrad startest. Es gibt einige Regeln im Wettkampf zu beachten, die wir uns jedoch an anderer Stelle ansehen.

Es gilt also zunächst 20 Kilometer zu strampeln, bevor danach gelaufen wird. Spezielle Radschuhe brauchst du als Anfänger nicht unbedingt. Du kannst gelassen mit deinen Laufschuhen fahren. Dann brauchst du im anschließenden Wechsel keine Schuhe zu tauschen und sparst hierdurch ggf. Zeit.

Laufen

Laufen ist die dritte und härteste Disziplin im Triathlon. Nicht nur, dass du bei einem Volkstriathlon bereits 20,5 Kilometer Belastung in Armen und Beinen stecken hast. Laufen beansprucht Knochen und Gelenke grundsätzlich stärker als Schwimmen und Radfahren.

Nach dem du dich für das Laufen fertig gemacht hast, geht´s also los auf die Strecke und nach 5 Kilometern folgt nur noch eins: der Zieleinlauf! Zum Thema Geschwindigkeit beim Laufen kommen wir an anderer Stelle.

Im nächsten Beitrag gehen wir gezielt auf das Einsteiger-Training und die Vorbereitungen auf einen Wettkampf ein. Du weißt nicht, wo du dich anmelden kannst? Wir nenn dir ein paar empfehlenswerte Einsteiger-Wettkämpfe.

By |2018-09-07T07:38:04+00:00September 7th, 2018|Categories: Uncategorized|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Jörg Birkel lebt und arbeitet als Triathlon-Coach auf Mallorca.