Annett Finger

Annett Finger, Deutsche Vizemeisterin auf der Langdistanz 2009, erinnert sich an ihr erstes Mal:

annett_finger

Mein erstes Mal…

…Triathlon – ich weiß noch ziemlich genau wie das war. Wobei ich relativ unspektakulär zu dem Start gekommen bin. Es war vor nicht ganz vier Jahren. Ich hatte mich gerade auf meinen ersten Marathon vorbereitet und mein Vater meinte, dass er da startet und ich ruhig auch mitmachen könne, weil es ein Jedermannrennen sei. Da muss man nicht kraulen können und auch kein Rennrad haben.

Ok, nicht lange überlegt und mit dem Mounti und einem geliehenen Badeanzug (zu dieser Zeit trug die Madame nur Bikini) im Gepäck hingefahren. Doch was sahen meine erschrockenen Augen: verrückt anmutende spacige Fahrräder, komische Helme und gestählte Athleten.

Gut, dachte ich mir. Dann parkst du dein Radel mal in dem separaten kleinen Ständer, wo auch deine breiten Mountainbikereifen reinpassen und schaust mal, was das so wird. Kurz darauf ging es in die Fluten und ich hatte einfach nur Angst als Letzte aus dem Wasser zu steigen, denn ich hatte ja auch nicht so einen schwarzen Anzug und Kraulen? Ging gar nicht.

Doch dann bin ich trotzdem irgendwie vorwärts gekommen sowohl beim Schwimmen als auch beim Rad fahren – klar nicht zu vergleichen mit den anderen Sportlern, aber es funktionierte, irgendwie. Das Beste jedoch, das Sahnehäubchen kam zum Schluss, laufen. Darin war ich ja schon ein wenig fitter. Als viele Starter um mich herum schon ganz schön fertig aussahen, konnte ich noch vergleichsweiße geschmeidig an ihnen vorbeiflitzen. Das war doch eine gute Belohnung.

Mit einem breiten Grinsen auf den Lippen bin ich anschließend stolz wie Oskar und einem chicen Finisher Shirt heimgefahren. Die Sache hat mir richtig Spaß gemacht, aber wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich mir mal ein Rennrad kaufe und zu Kraulen beginne, geschweige denn dass ich mal bei einem Ironman starte…

www.annett-finger.de