TRX Suspension Trainer im Test

Der TRX Suspension Trainer ist nicht einfach nur ein Fitnessgerät, sondern ein Trainingssystem für den ganzen Körper. So zumindest bewirbt es der Hersteller. Doch was taugt das mobile Fitnessstudio wirklich? Ich habe es im Holmes Place Düsseldorf getestet.

trx_suspension_trainer

Suspension Training oder auch Slingtraining ist ein Fitness-Trend aus den USA, der sich hierzulande vor allem bei Personal Trainern großer Beliebtheit erfreut. „Das liegt vor allem an der Flexibilität, die der TRX bietet“, sagt TRX-Master-Trainer Jörn Heineke. Der TRX ist ein Ganzkörper-Trainingssystem, mit dem man seine Kraft, Koordination, Stabilität und Ausdauer verbessern kann.

Slingtraining sieht harmlos aus

Trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht. Dafür hängt man sich einfach mit den Händen oder den Füßen in die Schlaufen und kann sofort loslegen. Durch eine veränderte Position zum Gerät kann man die Intensität der Übungen variieren. Dabei kann eine Verlagerung der Körperposition um wenige Zentimeter eine harmlos aussehende Übung für Anfänger zu einem hochintensiven Training für Profis machen.

„Das nennen wir Pendelprinzip“, erklärt Jörn Heineke. „Umso weiter die Gurte aus dem Lot hängen, desto schwieriger wird die Übung.“ Der Übergang ist stufenlos. Ein weiterer Vorteil sind Größe und Gewicht. Der TRX wiegt nur 800 Gramm und lässt sich zusammengerollt in bequem jeder kleinen Reisetasche verstauen. Zum Trainieren befestigt man die Schlingen an einer Stange oder mit dem Türanker (nicht im Lieferumfang enthalten) an einer Zimmertür und kann überall trainieren.

Ganzkörpertrainer TRX

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Nur ein Fitnessgerät, mit dem man tatsächlich den ganzen Körper trainieren kann? Doch tatsächlich hält der TRX, was er verspricht. Über 300 verschiedene Übungen kann man mit den Gurten machen und hat dabei genug Steigerungspotenzial. Zusätzlich kann der TRX mit nahezu allen Kleingeräten, von der Kurzhantel über den Kettlebell bis hin zum Thera-Band kombiniert werden. Da kommen selbst Profis noch auf ihre Kosten.

Einschränkend muss man allerdings sagen, dass sich die Intensität ohne zusätzliche Gewichte nur begrenzt steigern lässt. Ein echtes Muskelaufbautraining ist mit dem TRX nicht möglich. Dafür kann man sehr zeitsparend die eigene Kondition steigern, die Kraftausdauer verbessern und effektiv Fett verbrennen.

Hier sind 5 Top-Übungen, mit denen Du rundum fit wirst:

A) Für die Beine

trx_beine

Stell Dich mit dem Rücken zum Suspension Trainer und stecke einen Fuß in die Schlinge. Beuge Dein Standbein, während Du mit dem anderen Fuß die Balance hältst und diesen in einem Ausfallschritt nach hinten führst. Jetzt streckst Du das Standbein wieder. Achte darauf, dass der Oberkörper aufrecht bleibt. Sobald Du mit dem Bewegungsablauf vertraut bist, kannst Du die Übung dynamisch ausführen und dabei aktiv die Arme einsetzen. Fortgeschrittene springen am Ende der Beinstreckung ab und gehen nach der Landung sofort wieder in den Ausfallschritt zurück.

B) Für die Brust

trx_brust

Stell Dich mit dem Gesicht zum Suspension Trainer und fasse die beiden Griffe mit den Händen. Lehn Dich nach vorne, bis die Schlingen auf Spannung sind. Die Arme sind noch gestreckt. Jetzt beuge die Arme, bis Deine Hände auf Brusthöhe sind. Der Körper ist dabei angespannt. Kurz halten und die Arme wieder strecken. Hängen die Gurte senkrecht, ist die Übung am schwersten.

C) Für den Rücken

trx_ruecken

Stell Dich mit dem Gesicht zum TRX und fasse mit der Hand an den Griff. Lehn Dich nach hinten, sodass der Arm gestreckt ist. Spanne aktiv Deine Bauch- und Gesäßmuskeln an. Jetzt beuge langsam die Arme, bis du mit der Brust auf Griffhöhe bist. Die andere Hand geht diagonal nach oben zum Gurt. Langsam wieder ablassen.

D) Für den Bauch

trx_bauch

Gehe in die Liegestützposition. Die Füße stecken in den Schlingen. Spanne Po und Bauch aktiv an und achte auf eine aktive Beckenkippung. Der Rücken sollte dabei ein wenig rund sein. Ein Absinken ins Hohlkreuz solltest Du vermeiden. Jetzt ziehst Du die Knie Richtung Brust. Anstrengender wird es, wenn Du die Knie abwechselnd am Ellenbogen vorbei ziehst. Dadurch wird auch die seitliche Bauchmuskulatur aktiviert.

E) Für die Beinrückseite

trx_beinrueckseite

Leg Dich auf den Rücken. Die Fersen sind in den Schlaufen, die Arme liegen seitlich vom Körper. Heb die Hüfte an und achte auf Körperspannung. Jetzt ziehst Du beide Fersen oder wechselseitig eine Ferse (Bild links) Richtung Gesäß. Profis machen die Übung mit einem Bein (Bild rechts) und wechseln nach 12-15 Wiederholungen.

Jörn’s Tipp: Versuche dreimal pro Woche mit dem TRX zu trainieren. Die gezeigten Übungen kannst Du als Zirkeltraining durchführen. Wechsle zügig zwischen den einzelnen Übungen, damit Dein Kreislauf auf Touren bleibt. Das spart Zeit und steigert den Kalorienverbrauch. Je nach Fitnesszustand empfehle ich 3 Durchgänge mit 12-20 Wiederholungen.

Mein Fazit: Slingtraining ist unbedingt empfehlenswert

Der TRX Suspension Trainer hält, was er verspricht. Das Gurtsystem ist ein Fitnessgerät, mit dem man tatsächlich den ganzen Körper trainieren kann, wobei sich die Intensität der einzelnen Übungen stufenlos steigern lässt. Dadurch ist der Suspension Trainer für Einsteiger wie Spitzenathleten gleichermaßen geeignet.

Mehr Infos über TRX bekommst Du hier: www.transatlantic-fitness.com

Einen Kommentar schreiben