Rookie-Aktioon: Schwimmen für Anfänger - Gleiten

Wenn bloß das Schwimmen nicht wäre. Schwimmen ist nicht nur für viele Triathlon-Anfänger die Angstdisziplin schlechthin. Dabei müsste das gar nicht sein, denn im Schwimmen kann man schnell sehr große Fortschritte machen.

schwimmen_anfaenger

„Basis für jede Schwimmtechnik ist eine gute Wasserlage“, sagt Triathlon Coach Clemens Sandscheper von CMS-Coaching. „Deshalb mache ich mit Triathlon-Einsteigern als erste immer ein paar Gleitübungen.“ Es sei elementar, ein Gefühl fürs Wasser zu entwickeln, wenn man eine Schwimmtechnik erlernen will.

Schwimmen: Anfänger üben das Gleiten

Mit Gleitübungen vom Beckenrand kann man die Wassersensibilität schulen. „Die erste Aufgabe nach dem Einschwimmen lautet, sich bei jeder Bahn unter Wasser vom Beckenrand abzustoßen und zu gleiten“, erklärt Clemens Sandscheper. Dabei können Schwimm-Anfänger durch experimentieren einiges über die richtige Wasserlage herausfinden.“

Der Kopfstell-Reflex beispielsweise steuert den ganzen Körper. Wer beim Gleiten den Kopf in den Nacken nimmt, wird schnell merken, dass die Beine absinken und der Körper Richtung Wasseroberfläche treibt. Nimmt man stattdessen den Kopf auf die Brust, taucht man ab. Ideal ist es, den Kopf gerade zu halten und beim Schwimmen nach unten zu schauen. In dieser Haltung kommen die Beine nach oben und der Körper bietet weniger Angriffsfläche für das Wasser.

Eine gute Wasserlage spart Kraft – nicht nur beim Anfänger

Aber warum ist die Wasserlage so bedeutend? „Man kann das mit einer Segelyacht vergleichen. Umso länger der Rumpf, desto schneller ist das Boot“, sagt Clemens Sandscheper. Im Verhältnis zur Größe bietet ein langes Boot weniger Widerstand.

Genauso verhält es sich beim Schwimmer; umso länger sich ein Schwimmer macht, desto besser wird seine Wasserlage. Das kann man immer wieder üben, nachdem man sich vom Beckenrand abgestoßen hat. Bei Einsteigern bietet sich die Gleitübung auch als kleiner Wettbewerb an: Wer kann nach dem Abstoßen am weitesten gleiten?

Lang machen verbessert die Wasserlage beim Schwimmen

Mit dieser Übung lernt ein Anfänger spielerisch seine Wasserlage zu verbessern und kann später bei jedem Schwimmzug davon profitieren. Statt beim Kraulen nach dem Eintauchen hektisch mit dem Armzug zu beginnen, sollte man für einen Augenblick in gestreckter Position gleiten, bevor man den nächsten Armzug einleitet. Dabei sollte man unbedingt auf seine Körperspannung achten. Und es gilt sich möglichst lang zu machen, um die Wasserlage zu verbessern.

Einen Kommentar schreiben