Schlauchreifen wechseln mit Jürgen Zäck

Entgegen der landläufigen Meinung, ist der Wechsel eines geklebten Schlauchreifens sehr komfortabel. Den defekten Reifen kann man einfach von der Felge reißen und – sofern das Felgenbett noch ausreichend klebt – den neuen Reifen sofort aufziehen. Luft rein, fertig.

schlauchreifen_wechsel_zaeck

Das ist jedoch nicht jedem Hobbysportler bekannt, deshalb sind auch Drahtreifen mit Schlauch weiter verbreitet. Dummerweise gibt es allerdings viele Aerolaufräder nur mit Schlauchreifen, so auch meine derzeitigen Testfelgen von Planet X. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, die Laufräder maximal in 50 Kilometern Umkreis zu testen, sodass ich mich notfalls mit dem Auto abholen lassen könnte.

Das Risiko eines Plattens sei eh überschaubar, sagte mir ein ehemaliger Radprofi mit eigenem Radsportgeschäft in Köln. Das sei ja einer der Vorteile von Schlauchreifen. Er führe jedenfalls immer noch rund 7000 Kilometer im Jahr und habe dabei höchstens einmal einen Plattfuß.

Schicksal Plattfuß mit Schlauchreifen

Na dann kann ja nichts schief gehen, dachte ich mir und fuhr am letzten Wochenende ohne Ersatzschlauch von Köln zum Bonn Triathlon. Als Zuschauer versteht sich. Wie es das Schicksal so will, ereilte mich gut vier Kilometer vor der Wechselzone eben jener unwahrscheinliche Fall. Das war zwar frustrierend, hätte aber auch schlimmer kommen können, denn ein paar Kilometer lassen sich mit den Platten unter den Schuhen gerade noch bewältigen.

Bei einer Triathlon Veranstaltung gibt es glücklicherweise viele Verkaufsstände und Athleten, die einem bei technischen Problemen aushelfen können. In meinem Fall war es der ehemalige Weltklasse Triathlet Jürgen Zäck, der mir beim Reifenwechsel behilflich war. Dank Jürgen weiß ich übrigens jetzt, dass der Wechsel eines Schlauchreifens kein Hexenwerk ist. Und wie das bei einem Journalisten üblich ist, wird aus jeder Gelegenheit gleich eine Story gemacht. Hier sind also Jürgen Zäcks Tipps für einen schnellen Schlauchreifen-Wechsel:

Schritt 1: Das wird benötigt

Bei einem Platten mit einem Schlauchreifen benötigst du einen Ersatzschlauch, eine Luftpumpe und idealerweise eine Pressluftpatrone sowie Reifenkitt oder Felgenklebeband.

Schritt 2: Alten Reifen abziehen

Beginn auf der gegenüberliegenden Seite des Ventils damit, den Reifen vor und zurück zu walken, bis er sich vom Kleber löst. Eventuell musst du dafür etwas Kraft aufwenden. Bei besonders hartnäckigen Reifen kannst Du auch mit einem Reifenheber nachhelfen. Sobald der Schlauchreifen an einer Stelle gelöst ist, lässt er sich einfach von der Felge ziehen.

Schritt 3: Neuen Reifen aufziehen

Jetzt kommt der neue Schlauchreifen drauf. Zuerst musst Du prüfen, ob der alte Kleber noch in Ordnung ist. Falls nicht, muss neues Klebeband oder Reifenkitt aufgetragen werden. Sobald das geschehen ist, pumpst Du etwas Luft in den Reifen, dann lässt dieser sich faltenfrei aufziehen.

Stecke zuerst das Ventil durch die Felge. Möglicherweise musst du dafür noch die Ventilverlängerung vom alten Schlauch lösen und auf den neuen Schrauben, sonst passt es nicht durch das Hochprofil! Danach ziehst Du den Reifen mit beiden Händen Stück für Stück auf die Felge auf. Neue Reifen gehen mitunter etwas schwer auf die Felge, deshalb ist es leichter, wenn Du einen Ersatzreifen mitnimmst, der schon mal auf einer Felge war und somit vorgedehnt ist.

Nutze Dein Körpergewicht um den Schlauchreifen mit Spannung auf die Felge zu ziehen. Fahre dabei langsam mit beiden Händen um die Felge herum. Das letzte Stück musst Du dann mit den Fingern über den Felgenrand drücken.

Schritt 4: Den Reifen ausrichten und aufpumpen

Als nächstes überprüfst Du den Sitz des Reifens. Er sollte gleichmäßig auf der Felge sitzen. Sitz der neue Schlauchreifen gut, pumpst Du ihn auf. Für den Wettkampf hast du idealerweise eine Pressluftpatrone dabei, die sofort Luft mit einem Druck von bis zu 8 bar in den Reifen schießt. Ansonsten ist Handarbeit gefragt. Dann prüfst Du erneut, ob der Reifen gut sitzt und fest ist. Das ist sehr wichtig für Deine Sicherheit, weil sich der Reifen sonst in einer schnellen Kurve von der Felge abrollen kann.

Mit etwas Übung sollte ein Schlauchreifenwechsel in 2 Minuten über die Bühne sein; Profis können das sogar schneller.

Bleibt noch eine Frage offen: Warum fährt man im Profi-Radsport eigentlich mit Schlauchreifen? Zum einen ist da der subjektiv höhere Fahrkomfort gegenüber Drahtreifen zu nennen. Und zum anderen haben Schlauchreifen bessere Notlaufeigenschaften, da der aufgeklebte Reifen auch bei einem Defekt nicht von der Felge springen kann.

2 Reaktionen zu “Schlauchreifen wechseln mit Jürgen Zäck”

  1. Marcus

    Hallo,

    habe gerade mit Spannung den Bericht gelesen, gibt es auch einen
    Erfahrungsbericht zu dem Planet X LRS?

    (Dieser Bericht würde bestimme meine bevorstehende Kaufentscheidung beeinflussen) :-)

    Viele Grüße
    Marcus

  2. Joerg

    Hallo Marcus,

    die alten LRS von Planet X habe ich leider nicht getestet, aber zu den neuen “handmade”-Felgen habe ich soeben den längst überfälligen Testbericht eingestellt: http://triathlon-fuer-einsteiger.de/allgemein/produkttest-planet-x-pro-carbon-50/

    Hoffe der hilft dir weiter. Ich bin jedenfalls sehr mit den Laufrädern zufrieden und geil aussehn tun sie auch :-)
    Viele Grüße,
    Jörg

Einen Kommentar schreiben