Runder Tritt schützt vor Knieproblemen

Obwohl Radfahren als sehr gelenkschonend gilt, kann eine falsche Einstellung des Rades oder eine falsche Tritttechnik zu Knieproblemen führen. Die richtige Sitzhöhe vorausgesetzt, können ein runder Tritt und eine hohe Trittfrequenz Probleme verhindern.

runder_tritt_knieproblemeEine US-Studie hat gezeigt, dass richtiges Treten auf dem Rad Kraft spart und effizienter ist. Genauso entscheidend für eine gelungene Saisonvorbereitung ist aber die Tatsache, dass ein runder und gleichmäßiger Tritt vor Knieproblemen schützt.

Der runde Tritt zeichnet sich durch eine gleichmäßige Bewegung aus, bei der sowohl kraftvoll nach unten getreten, als auch nach oben aktiv gezogen wird. Das garantiert einen gleichmäßigen Kraftfluss, der auf Dauer Energie spart. Voraussetzung dafür sind Klickpedale, bei denen der Schuh fest mit dem Rad verbunden ist.

Ebenfalls gelenschonend ist eine hohe Trittfrequenz bei 80 bis 100 Umdrehungen pro Minute in einem kleinen Gang. Dadurch werden Gelenke, Sehnen und Muskeln weniger stark belastet und man kann nach Kurven direkt wieder beschleunigen, ohne vorher runter schalten zu müssen.

Einen Kommentar schreiben