Monatsarchiv für Juli 2010

Es geht doch! - Vom Kraftsportler zum Triathleten

Dienstag, den 20. Juli 2010

Wenn mir jemand vor einem Jahr erzählt hätte, dass ich in Hamburg einen Triathlon über die Olympische Distanz in 2:38:33 Stunden finishen würde, hätte ich ihn ausgelacht. Doch am 18. Juli 2010 habe ich gezeigt, dass auch Kraftsportler eine gute Ausdauer haben können.

Rookie-Aktion: Der belgische Kreisel

Donnerstag, den 15. Juli 2010

Der belgische Kreisel gilt als Königsdisziplin des Gruppenfahrens. Er bezeichnet die schnellste und effektivste Windschattenformation im Radsport, bei der sich alle Fahrer gleichmäßig an der Führungsarbeit beteiligen.

Leistungsdiagnostik: Das richtige Renntempo

Mittwoch, den 14. Juli 2010

Das viele Training zahlt sich langsam aus: Nicht nur subjektiv, sondern auch objektiv. Mittels Leistungsdiagnostik konnte ich vor meinem Triathlon-Wettkampf in Hamburg das richtige Renntempo ermitteln.

Rookie-Aktion: Stars zum Anfassen im Tricamp

Dienstag, den 13. Juli 2010

Am Wochenende stand für die Triathlon-Rookies ein ganz besonderes Highlight an: Ein dreitägiges Tricamp in Köln. Das Trainer Team um Tobias Heinze brachte den Startern des Köln Triathlons die Wettkampfstrecken in Form eines Trainingslagers näher.

Schneller Laufen durch Abnehmen

Dienstag, den 6. Juli 2010

Hast Du schon mal versucht, mit schweren Einkaufstüten schnell zu laufen? Dann weißt Du ja wie es ist, wie das zusätzliche Gewicht einem zu schaffen macht. Mit Körperfett verhält es sich im Prinzip genauso, nur das wir uns bereits an dessen Gewicht gewöhnt haben.

Rookie-Aktioon: Schwimmen für Anfänger - Gleiten

Dienstag, den 6. Juli 2010

Wenn bloß das Schwimmen nicht wäre. Schwimmen ist nicht nur für viele Triathlon-Anfänger die Angstdisziplin schlechthin. Dabei müsste das gar nicht sein, denn im Schwimmen kann man schnell sehr große Fortschritte machen.

Was bringen eigentlich Aerolaufräder?

Freitag, den 2. Juli 2010

Unbestritten ist die Tatsache, dass ein Radprofi heute kein Einzelzeitfahren mehr ohne aerodynamischen Laufradsatz gewinnen kann. Aber was bringen Aerolaufräder wirklich und lohnt sich die Investition für einen Hobby-Triathleten?

Zeitfahren: Von Material, Sitzposition und Intervallen

Freitag, den 2. Juli 2010

Zeitfahren ist die Königsdisziplin im Radsport. Und auch im Triathlon kämpfen die Athleten in der Regel alleine gegen den Wind. Der Kölner Profi-Triathlet Till Schramm erklärt, worauf es beim Einzelzeitfahren ankommt.

Zeitfahrtraining mit Till Schramm

Freitag, den 2. Juli 2010

Ein schickes Rad allein, macht einen noch nicht schneller. Auch nicht, wenn man immer nur in der Gruppe radelt. Zeitfahren will trainiert sein, schließlich muss man bei der zweiten Disziplin im Triathlon alleine gegen den Wind kämpfen. Intervalltraining eignet sich dafür am Besten.